Das Team der Veranstaltung

 

Neustadt hat viel zu bieten. Die  Stadt zeichnet sich durch eine facettenreiche Vielfalt auf verschiedenen Ebenen aus. So beherbergt sie unter anderem das europäische folklore festival, das Studio 1 der Küstenwache, die europäische Skulpturen Triennale ebenso wie unterschiedliche Bühnen, die sehenswerte Darbietungen offerieren, und ist damit immer wieder Magnet für Touristen, aber auch Einheimische.

Dieses Spektrum soll nun um die Sommernacht der Kulturen am Freitag, dem 14. Juli erweitert werden. Geplant ist, in der Zeit von 18 bis 24 Uhr die Innenstadt und das Gelände rund um den Hafen in einen riesigen Schauplatz kulturellen Erlebens zu verwandeln. Dieses für Ostholstein einzigartige Projekt sieht vor, verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen an ungewöhnlichen Orten eine Plattform zu geben. Regionale Kunst und Kultur soll erleb- und sichtbar gemacht werden, um sich einem breiten Publikum an neu zu entdeckenden Orten in seiner Vielfalt zu präsentieren. So kann der Poetry-Slam in einem Ladenlokal, die Lesung in einer Autowerkstatt, die Tanzdarbietung im Hinterhof, das Puppenspiel in einem privaten Garten oder die Ausstellung in einer Bank stattfinden. Alles ist vorstellbar. Dabei sollen sich in halb- bis einstündigen Abständen die Darbietungen wiederholen, sodass gemütlich von Kulturort zu Kulturort geschlendert werden kann. Für 23 Uhr ist eine Abschlussveranstaltung am Hafen mit allen Mitwirkenden vorgesehen, um gemeinsam mit den Gästen den unvergesslichen Abend ausklingen zu lassen.

Dabei sollen sich in halb- bis einstündigen Abständen die Darbietungen wiederholen, sodass gemütlich von Kulturort zu Kulturort geschlendert werden kann. Für 23 Uhr ist eine Abschlussveranstaltung am Hafen mit allen Mitwirkenden vorgesehen, um gemeinsam mit den Gästen den unvergesslichen Abend ausklingen zu lassen. Ein Button, der für einen kleinen Betrag erworben werden kann, ist die Eintrittskarte für alle Kulturbeiträge.

Das Organisatorenteam bestehend aus Susanne Bimberg (Buchstabe Am Markt), Klaus Koch-Süzen (Werk- und Kunstschule Neustadt, J. H. Koch Werkstätten), Uwe Muchow (der reporter), und Koordinatorin Barbara Helbach erhält tatkräftige Unterstützung von Sabine Stryga (Stadtbücherei), und von Antje Weise vom Bauamt. Bürgervorsteher Sönke Sela, Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider und die Stadtverwaltung begleiten ebenfalls das Projekt.

Jetzt fehlen nur noch Künstler, Kulturschaffende, Vereine und Freunde der Kunst sowie Institutionen, Handwerksbetriebe, Banken und Einzelhändler aus der Region und Sponsoren, um dieses kulturelle Erlebnis aus der Taufe zu heben. Aktive und Raumgeber werden durch das Organisatorenteam zusammengeführt und planen dann den Abend selbst.

Kontakt 2. Sommernnacht der KULTURen:
Stadt Neustadt in Holstein, Barbara Helbach, Kirchhofsallee 2, 23730 Neustadt in Holstein, Tel. 04561 619 431 oder 0173 2033074, bhelbach@neustadt-holstein.de